parajumpers outlet store deutschland Schaumglas bei mäßiger Hochwassergefahr

parajumpers outlet store deutschland Schaumglas bei mäßiger Hochwassergefahr

parajumpers herren right hand Schaumglas bei mäßiger Hochwassergefahr

Wir sind bei der Sanierung eines bereits recht stark baulich veränderten Bauernhauses (BJ 1797, OG Fachwerk, EG massiv). Die wichtigsten Bau Maßnahmen sind: Dämmung obere Geschossdecke, Innendämmung OG + Wandheizung, Erneuerung Fenster und Türen, teilw. Neuaufbau Fussboden EG.

Wir brauchen Unterstützung bei der Umsetzung der Zielsetzungen für den neuen Fußbodenaufbau EG (Küche und Wohnbereich). Vor einem knappen Jahr war bereits alles klar geplant, doch während einer längeren Baupause ist diese berzeugung durch Recherche v. a. hier im Forum Durch nderung der Fenstergestaltung und wg. des Komforts soll die vorhandene Radiator Heizung durch Fußbodenheizung ersetzt werden, Wandheizung kommt hier mangels Wandfläche nicht in Frage. Deshalb soll der Fußboden grundlegend neu aufgebaut werden, da die vorhandene Dämmung für FB Heizung nicht ausreichend erscheint.

Der Aufbau sollte ein potentiell drohendes (kurzfristiges!) Hochwasser (in den letzten 40 Jahre dank Rückhaltebecken nicht aufgetreten, zukünftig leider wieder wahrscheinlicher) möglichst ohne bleibende Schäden sowie ohne technische Trocknung überstehen.

Durch unseren Lehmbauer und unabhängig davon einen weiteren Berater sind wir auf Schaumglasschotter als wasserunempfindlichen Dämmstoff gebracht worden. Die vielen positiven Eigenschaften des Baustoffes haben mich begeistert.

Der Plan war denn folgender, denkbar einfacher, Aufbau: Erdplenum, Geovlies, 24 bis 32cm Schaumglasschotter, Geovlies, Heizestrich, Fliesen.

Das Problem des Aufschwimmens ist mir erst danach bewusst geworden. Ein Vorschlag zur Lösung hier aus dem Forum ist die Ballastierung des Schotters mittels Betonplatte. Die Frage nach der Ausführung ist nicht geklärt. Weiterhin passt diese Idee schlecht zur geplanten FB Heizung, die generell ungünstige Reaktionszeit würde noch verschlechtert. Ein Ansatz hierbei ist der Einsatz von Lithothermplatten, wobei diese für einen zugelassenen Aufbau mit einer Holzweichfaserunterlage eingebaut werden müssten, was auch nicht zielführend bei berstauung wäre. Lösungsansatz: Verlegung von Lithotherm im Dickbett.

So ist der aktuelle Sachstand.

Ich freue mich auf kontroverse Vorschläge, bisher ist der Boden noch unberührt, weshalb im Prinzip alle Varianten möglich sind.

Grüße aus dem Vorharz, Mathias

BAUST Bau Sanierung Struve olistruve

Das Problem des aufschwimmen kann es nur geben wenn sie eine Wasserdichte Wanne einbauen und das Wasser ringsum höher steigen kann als in der „Wanne“, das wird wohl in einem Erdgeschoss eher nicht der Fall sein.

Ob sie Lithotherm oder einen klassischen Zementestrich einbauen ist hinsichtlich des Gewichtes gleich, preislich unterscheiden diese beiden varianten allerdings Welten. gewachsener Boden min. 100, besser 200 mm Foamglasblöcke als Dämmung, in Heißbitumen eingeschwommen,

ca.

Herr Böttcher, diesen Vorschlag habe ich erwartet. Können Sie mir eine grobe Richtung von Kosten je m für diesen Aufbau nennen?

Zudem hätte ich dazu noch ein paar Fragen, zumal ich den Schaumglasschotter aus Kostengründen und den besseren Möglichkeiten beim Selbstbau schon gern verwenden würde.

Warum ist der von Ihnen genannte Aufbau denn so sehr im Vorteil bzw. warum sollte mein Aufbau nicht umgesetzt werden?

Weiterhin einige technische Frage zu Ihrem Vorschlag:

Darf der Beton normaler B25 (C25) sein oder muss er bestimmte Anforderungen erfüllen?

Bei 200mm foamglas würde sich ein U Wert von 0,197 ergeben. Bei 100mm 0,37, was ich als ausreichend empfinde. Warum würden Sie so viel empfehlen?

Bei Gussasphalt kommt ja fast nur Kupferrohr in Frage. Wäre nicht auch Zementestrich sinnvoll? Oder eben Lithotherm Platten?
parajumpers outlet store deutschland Schaumglas bei mäßiger Hochwassergefahr