parajumpers frankfurt Baunach besiegt auch Gotha

parajumpers frankfurt Baunach besiegt auch Gotha

parajumpers jacken sale Baunach besiegt auch Gotha

Vor 1.030 begeisterten Zuschauern gewinnt Bike Cafe Messingschlager Baunach auch seine Heimpremiere in der ProA gegen die BIG Oettinger Gotha Rockets mit 84 zu 79 (45:31) und bleibt damit auch im dritten Saisonspiel ungeschlagen. Der Aufsteiger ist damit weiterhin die berraschungsmannschaft der zweithöchsten Basketballliga Deutschlands.

Baunach fand gut ins Spiel und führte dank einer bissigen Defense und daraus resultierenden Fastbreaks nach sieben Minuten bereits mit 17 zu 9. In der Folgezeit pendelte sich der Vorsprung der Heimmannschaft zwischen acht und 13 Punkten ein. Ein Dreier zum 42 zu 27 durch Hamann, der in der Graf Stauffenberg Halle von den Fans frenetisch begrüßt wurde, brachte das Publikum schon zwei Minuten vor der Halbzeit zum Toben. Besonders unter dem Brett verrichtete Baunach hervorragende Arbeit und kam so immer wieder zu zweiten Wurfchancen (20 Offensivrebounds!), sodass bei der Halbzeitsirene ein hochverdientes 45 zu 31 auf der Anzeigentafel stand. Für die tolle Reboundarbeit waren vor allem die jungen Deutschen Johannes Thiemann (11 Rebounds) und Leon Kratzer (10 Rebounds) verantwortlich.

Im dritten Viertel kamen die Gäste, die vom ehemaligen Bamberger Publikumsliebling Chris Ensminger trainiert werden, zunächst besser ins Spiel und verkürzten schnell auf 49 zu 40. Daraufhin beruhigte sich aber wieder das Spiel und Baunach ging mit einer Neun Punkte Führung (63:52) ins Schlussviertel. Bis fünf Minuten vor dem Ende konnte die junge Truppe um Ivan Pavic den Vorsprung konstant bei sieben bis zehn Punkten halten, ehe Gotha durch Distanzwürfe Punkt um Punkt verkürzte. 2:30 Minuten vor dem Spielende stand das Spiel beim 73 zu 69 auf der Kippe, doch der im Schlussviertel auftrumpfende Thiemann rettete mit einem krachenden Monsterdunk, einem Tip in sowie zwei getroffenen Freiwürfen immer wieder seine Teamkollegen in der Offensive. Nichtsdestotrotz mussten die Fans bis zum Ende um den Heimsieg zittern, da Gotha erneut mit einem Dreier auf 82 zu 79 herankam und Baunach acht Sekunden vor der Schlusssirene einen vermeidbaren Ballverlust fabrizierte. Der überragende Steffen Hamann (12 Punkte, 9(!) Assists, 4 Rebounds, 3 Steals) stahl jedoch im letzten Angriff der Gästemannschaft den Ball und sicherte Baunach so den verdienten Sieg über Gotha, die laut Trainer Ensminger die Playoffs als Ziel haben. An der Freiwurflinie wurde der 84 zu 79 Endstand hergestellt.

Im Anschluss des Spiels zeigte sich Headcoach Pavic begeistert:

haben eine gute erste Halbzeit gespielt, in der wir Teambasketball gezeigt haben und das Spiel schnell gemacht haben. Dadurch konnten wir viele einfache Körbe erzielen. Auch im Setplay haben wir den Ball gut bewegt. In der zweiten Halbzeit haben wir all das vermissen lassen und Gotha zurück ins Spiel kommen lassen. Man darf nicht vergessen, dass Gotha eine tolle Mannschaft und einen noch besseren Trainer hat. Dass wir den Sieg über die Zeit gebracht haben, ist dem Einsatz meiner Truppe gutzuschreiben, am Setplay müssen wir aber noch sehr stark arbeiten. Verantwortlich für den tollen Saisonstart ist sicher die Teamzusammenstellung, die Headcoach Ivan Pavic vorgenommen hat. Den jungen deutschen Talenten wurden drei Amerikaner zur Seite gestellt: Der vielseitig einsetzbare Marcos Knight (gestern 11 Punkte, 5 Rebounds, 3 Assitss), der schon in der ProB ein Anführer des Teams war, der offensivstarke Logan Stutz (15 Punkte, 8 Rebounds) sowie Anthony Lee, der ebenso mit 13 Punkten zu überzeugen wusste, stabilisieren das Spiel. Zudem bringt Steffen Hamann enorme Ruhe und Sicherheit mit. Er führt das Team extrem souverän, ohne dass er selbst überdreht. An der Seite dieser vier Spieler können die Baunacher Youngsters bestens lernen und sich entwickeln. Von Hamann profitiert insbesondere Alex Engel, der auf der Aufbauposition viel von Hamann lernen kann und in den ersten beiden Spielen auftrumpfte. Viel Spielzeit und Vertrauen von Ivan Pavic erhalten auch die beiden Center Thiemann (13 Punkte, 11 Rebounds) und Kratzer (4 Punkte, 10 Rebounds). Es werden auch schwierigere Phasen in der Saison folgen. Der Saisonverlauf dürfte auch davon abhängig sein, wie oft und welche Baunacher Spieler bei den Brose Baskets aushelfen müssen. Bisher macht aber das Baunacher Team viel Freude und man kann mit Zuversicht auf die kommenden Spiele blicken.

Das nächste Spiel findet am kommenden Samstag bei den finke Baskets in Paderborn statt, das nächste Heimspiel steht am 18. Oktober gegen Cuxhaven (Tickets) an.
parajumpers frankfurt Baunach besiegt auch Gotha