parajumper clothing ‚Improvisieren ist keine Hexerei‘

parajumper clothing ‚Improvisieren ist keine Hexerei‘

parajumpers 2015 ‚Improvisieren ist keine Hexerei‘

Astrologie EsoterikAuto Motor VerkehrBabys Kinder ErziehungBau Planung ArchitekturBeauty Kosmetik WellnessBeruf Bildung KarriereDienstleistungen ConsultingElektronik InformationstechnikEnergie Klima UmweltEssen Trinken RezepteFamilie Freunde BeziehungFinanzen Börse AktienmärkteFreizeit Hobby UnterhaltungGames Konsolen SpieleGastronomie HotellerieGeld Versicherung VorsorgeGeschichten AnekdotenGesundheit Medizin ChirurgieHandel Business WirtschaftHaus Garten HeimwerkImmobilien MaklerInternet MultimediaIT Hardware SoftwareKunst Kultur ReligionLifestyle Mode SchmuckLiteratur Bücher ZeitschriftenMarketing Werbung PRMedien KommunikationMenschen BiographienMessen VeranstaltungenMobilfunk TelekommunikationMusik Kino EntertainmentNatur Tiere PflanzenNews PressetextePolitik Gesellschaft SozialesRecht Gesetz SteuernReisen Urlaub TourismusSport Fitness WorkoutsVereine CommunityWissenschaft Forschung Technik

Wer würde nicht gerne Gitarre spielen? Und wer würde nicht noch lieber ein gutes Gitarrensolo frei von der Leber weg improvisieren können ? Viele angehende Gitarristen haben sich an dem Thema bereits die Zähne ausgebissen und nicht selten frustriert ihr Instrument wieder in die Ecke gestellt. Rechtzeitig zur Vorweihnachtszeit in diesem Jahr kommt nun Abhilfe in Form eines Gitarren Lehrbuches des Münchner Gitarristen Christian Holzer. Auf 128 Buchseiten und mit 2 prall gefüllten CDs mit Hörbeispielen und Playalongs zum Mitspielen führt er ein in die Geheimnisse der Improvisation.

Improvisieren ist für viele Gitarristen ein Buch mit sieben Siegeln. Christian Holzers Buch Improvisieren ist keine Hexerei“ hilft diese Siegel zu brechen, gibt also fundierte Antworten auf all die Fragen, die sich der interessierte Gitarrist schon immer gestellt hat. Unabhängig vom technischen Level soll dem Leser ein grundlegendes Handwerkszeug vermittelt werden, welches ihm erlaubt, die eigene Kreativität zu schulen und bereits vorhandene Fähigkeiten auf seinem Instrument weiter auszubauen.

Natürlich ist zum Entwickeln der ersten eigenen Soli auch ein gewisses theoretisches Grundwissen erforderlich. Dieses vermittelt der Autor immer mit starkem Bezug zur Praxis, sodass sich die Frage Wozu brauche ich das alles?“ nie stellt. Durch zahlreiche Querverweise werden zwischen den einzelnen Kapiteln sinnvolle Brücken geschlagen. Ein übersichtliches Layout, sowie kurze Zusammenfassungen in den Randspalten sorgen dafür, dass man spielend leicht den berblick behält. CD2 enthält 14 professionell produzierte Playbacks, die zum Mitspielen mit einer groovenden Backing Band einladen. (Bei diesen Playbacks, auch Playalongs genannt, kamen auch echte Instrumente zum Einsatz. Sie sind demnach weit davon entfernt wie die häufig verwendeten MIDI Playbacks zu klingen, bei denen kein einziges echtes Instrument zum Einsatz kommt.) Als Anregung liefert der Autor gleich etliche Solo Beispiele mit, deren Noten in gekürzter Form auf seiner Homepage abrufbar sind.

Auf Effekthascherei“ (wie bspw. Großabbildungen von Gitarrenheros), wie sie in anderen Gitarrenlehrbüchern häufig zu finden ist, wurde zugunsten von Leckerbissen wie Improvisieren über tonartfremde Akkorde“, Spannungsaufbau / Spannungskurve“ oder Wie kann ich meine Soli jazzig klingen lassen“ bewusst verzichtet. Jörg SieghartFax: 030 627 087 01.
parajumper clothing 'Improvisieren ist keine Hexerei'