parajumpers long bear s Anthony Davis im Portrait

parajumpers long bear s Anthony Davis im Portrait

parajumpers damen long bear Anthony Davis im Portrait

Hoffnungsträger und Revoluzzer?

Anthony Davis gilt als DIE Zukunft der NBA. Der Big Man soll und kann das Spiel auf seinen Positionen revolutionieren und zu einem der besten Vierer und Fünfer aller Zeiten werden. Und noch viel wichtiger: er soll sein Team, die New Orleans Pelicans wieder zu Erfolgen führen! Denn die sind seit 2008 nicht über die erste Runde der Playoffs hinausgekommen, seit zwei Jahren warten sie nun sogar auf eine Teilnahme an der Post Season und auch in dieser Spielzeit sieht es nicht gut aus. Mit einer Bilanz von 23 36 liegt das Team von Monty Williams gerade einmal auf dem 12. Platz der Western Conference, zwölf Spielen Rückstand auf den achten Rang, den die Dallas Mavericks innehaben. Dabei hatte man sich so viel vorgenommen, denn mit einer Starting Five aus Jrue Holiday, Eric Gordon, Al Farouq Aminu, Ryan Anderson und Anthony Davis sowie Sixth Man Tyreke Evans hätte die Truppe aus dem Easy für eine faustdicke berraschung sorgen können aber nix da! Verletzungen von Holiday, Anderson und auch kleinere Weh Wehchen bei allen anderen Beteiligten sowie fehlende Team Chemie hielten die Mannschaft von einer besseren Platzierung zurück. Er selbst plagte sich in beiden NBA Jahren mit kleineren Verletzungen herum, die ihn insgesamt in 26 Spiele zum Aussetzen zwangen. Doch nun endgültig zurück zu Anthony Davis: wenn man einen Vergleich für den 20 Jährigen sucht, sucht man vergeblich. Denn einen ähnlichen Spielertypen wie den 2,08m Mann hat es in der Geschichte der NBA wohl noch nie gegeben. Garnett würde wohl noch am besten passen, Camby hingegen ist offensiv nicht annähernd so dominant wie der Absolvent der University of Kentucky. Alles in allem: einen Spielertypen wie Davis gibt es so bislang noch nicht, aber was macht ihn aus?

Der erste Pick des Jahres 2012 gilt als begnadeter Verteidiger und ist bereits in seiner zweiten NBA Saison einer der heißesten Kandidaten auf den Titel des Player of the Year und vielleicht der gefährlichste Verfolger von Titel Anwärter Roy Hibbert (Indiana Pacers). 3,0 Blocks und 1,5 Steals sprechen eine klare Sprache und auch die Team und Help Defense des aus Chicago stammenden Big Man sind mehr als überdurchschnittlich gut. In Post Up Situationen hält er seine Gegenspieler bei 0,78 Punkten und einer Wurfquote von 37,6%; beim Pick and Roll sieht es mit 0,76 Punkten und einer erlaubten Trefferquote von 38% ähnlich aus. Doch was macht den Olympiasieger von 2012 zu einem so starken Verteidiger? Neben seiner Größe ist vor allem seine Armspannweite von 2,29m beeindruckend. Dies macht es natürlich um ein vielfaches leichter, den Gegner zu blocken oder den Ball zu klauen. Desweiteren verfügt der NCAA Champion von 2012 über eine sehr gute Athletik und Sprungkraft.

Doch Davis ist schon lange nicht mehr nur der eindimensionale ber Verteidiger, den er in seiner College Karriere in Lexington darstellte. In der Zone wird er immer mehr zum Dominator (60,7% seiner Würfe von hier werden getroffen) und auch aus der Mitteldistanz vor allem vom High Post aus wird er immer sicherer (42,7%; im Vorjahr noch 30,4%). Seine größte offensive Stärke liegt jedoch und das erwartet man von einem Big Man wohl kaum in der Transition! Diese macht zwar nur 10% seiner Offense aus, aber mit welcher Dominanz er das Umschaltspiel von Defensive zu Offensive bewältigt, ist fast schon absurd: 1,52 Punkte (NBA Rang 3) bei einer Trefferquote 77%! Dabei merkt man wieder, wie sehr Davis von seiner Athletik in Bezug auf Schnelligkeit profitiert. Doch auch Pick and Rolls (1,14 Punkte; 56,9%; NBA Rang 22), Cuts (1,25 Punkte; 61,6%; NBA Rang 72) und Putbacks (1,2 Punkte; 57%; NBA Rang 28) schließt der 20 Jährige hochprozentig ab. Und nebenbei: der Typ wiegt gerade einmal 100 Kilogramm! Wie dominant wäre er denn, wenn er nicht so ein Strich in der Landschaft wäre?!
parajumpers long bear s Anthony Davis im Portrait

Jede Menge Upside

Bei all diesen herausragenden Leistungen darf man aber auch nicht vergessen: Anthony Davis ist gerade einmal 20 Jahre alt und in seiner zweiten NBA Saison. Dabei hat er doch eigentlich schon die Hälfte von dem, was man als Basketballer erreichen kann, erreicht! Er ist bereits Allstar, führt die Liga in Blocks pro Spiel an, war im All Rookie First Team, ist NCAA Champion, wurde dabei zum besten Spieler gewählt, ist zweimaliger Teilnehmer der Rising Stars Challenge und Olympiasieger. Und auch seine basketballerische Entwicklung ist noch lange nicht am Ende, wie die aktuelle Saison zeigt: von 13,5 Punkten; 8,2 Rebounds; 1,8 Blocks; 1,2 Steals und 1,0 Assists verbesserte sich Brow auf 20,2 Punkte; 10,0 Rebounds; 3,0 Blocks; 1,5 Steals und 1,4 Assists. Dabei ist er einer von nur fünf 20/10 Spielern (DeMarcus Cousins, Al Jefferson, LaMarcus Aldridge und Kevin Love sind die anderen) und auch gleichzeitig der jüngste aus diesem Kreis. Nicht zu Unrecht gilt er in Expertenkreisen als Geheimfavorit auf den Improved Player für den Spieler, der sich in dieser Saison im Vergleich zum Vorjahr am meisten verbessert hat.

Was bringt die Zukunft?

Anthony Davis steht eine tolle Zukunft bevor. Die New Orleans Pelicans haben alles richtig gemacht, als sie ihn 2012 mit dem ersten Pick gedraftet haben, denn momentan scheint es so, als hätte Davis Upside ohne Ende. Zwar begeht er noch zu viele Fouls (3,2 pro Spiel) und ist vor allem, wenn er Center spielen muss mit seinen 100 Kilogramm zu leicht, aber mit der Zeit wird er beide dieser Schwächen bewältigen können. Mit dem Support Cast, den er um sich herum hat, wird er allerdings nichts reißen können, aber das haben mittlerweile auch die Verantwortlichen der Pelicans eingesehen und versuchen erneut, das Team umzukrempeln. Bis auf Davis und Point Guard Jrue Holiday, aus denen ein ähnlich kongeniales Duo wie aus Chris Paul und Blake Griffin bei den Los Angeles Clippers werden könnte, ist keiner der Spieler unantastbar. der mittlerweile wieder entlassene Tyshawn Taylor aus Brooklyn, Alexis Ajinca als Free Agent aus Frankreich und Luke Babbitt aus Russland. Doch im Sommer soll alles nochmal ein bisschen extremer werden: Austin Rivers, Tyreke Evans und Eric Gordon sollen weg, alle anderen haben wie bereits erwähnt ihren Platz ebenfalls nicht sicher. Denn General Manager Dell Demps weiß: wenn der Erfolg ausbleibt, ist ein so talentierter Spieler wie Anthony Davis bald weg!

„First of all, just physically, obviously he’s really filled out since he first came into the league, and he’s just such an incredibly skilled player. And he’s a leader. As a great player once told me, championships are won on the bus. And so you need to have the character to be a great player as well,
parajumpers long bear s Anthony Davis im Portrait
and that’s the kind of character Anthony Davis has.“ (Adam Silver über Anthony Davis)